Hamburgs junge Helden
Hamburgs junge Helden

Die Aufgaben der Jugendfeuerwehr sind vielfältig, unter anderem Jugendliche für die Arbeit in der Feuerwehr zu gewinnen. Dies geschieht bei den Zusammenkünften im theoretischen Unterricht und durch praktische Übungen zur Vorbereitung auf den späteren Dienst in der aktiven Wehr. Zu den Aufgaben der Jugendfeuerwehr gehört nicht mehr allein die Nachwuchsgewinnung für die Einsatzabteilung. Vielmehr wird bei Spiel, Wettkampf, Zeltlager, Sport, Jugendbildung und bei Begegnungen mit anderen Jugendgruppen auch eine qualifizierte Jugendarbeit geleistet.

Das vielfältige Spektrum des Einsatzdienstes der Feuerwehr Hamburg, sei es der Brandschutz, die technische Hilfeleistung oder die Mitwirkung im Katastrophenschutz, wird durch unser Team der Einsatzabteilung bewältigt. Doch zu diesen Aufgaben gehört noch eine weitere spannende Tätigkeit.  Die Jugendfeuerwehr!

Doch wie kam es zur Gründung unserer Jugendfeuerwehr? Die Anstrengungen des Einsatz- und Ausbildungsdienstes dürften kaum Spielraum für eine qualifizierte und zeitintensive Jugendarbeit lassen. Die vielfältigen und aufregenden Tätigkeiten sollten doch jeden Mitbürger dazu animieren, einer Freiwilligen Feuerwehr beizutreten und dort seinen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten. Doch weit gefehlt. Bereits im Jahre 1970 klagte unsere Freiwillige Feuerwehr über einen drohenden Mangel an Mitgliedern.

In vielen Dienstbesprechungen innerhalb der Wehr wurde über eine Lösungsmöglichkeit diskutiert. Das Ergebnis: „Die Gründung der Jugendfeuerwehr Lohbrügge.“ Nach einigem hin und her war es dann soweit. Die Jugendfeuerwehr wurde am 10. September 1971 gegründet und so begann ein weiteres spannendes Kapitel unserer Feuerwehr.

Gleich 10 Jugendliche traten ihren Dienst, unter der Leitung des Jugendfeuerwehrwartes Dieter Senkpiel, bei der Gründungsfeier am 03. November 1971 in der Hauptfeuerwache am Berliner Tor an. Über die Jahrzehnte hat sich das Gesicht der Jugendfeuerwehren jedoch sehr gewandelt. Aus der Not heraus, als Nachwuchsorganisation gegründet und nur Jungen vorbehalten, wurde die Jugendfeuerwehr Hamburg ein allgemein anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und damit auch eine den Mädchen zugängliche Organisation.

Seit der Gründung finden Jugendliche der Altersgruppen von 10 bis 18 Jahren in der Jugendfeuerwehr eine spannende und abwechslungsreiche Freizeitbeschäftigung, die sich nicht ausschließlich mit der Materie Feuerwehr beschäftigt. Neben den Eingangs erwähnten Themen wie die Brandschutzausbildung, Unfallverhütungsvorschriften und vielem mehr, stehen auch die Unterstützung von Aktivitäten unseres Stadtteils, Wettbewerbe, Zeltlager, Sport und Besuche der Jugendfeuerwehr Disco auf dem Zusammenkunftsplan der Kids.

Doch was verbirgt sich hinter diesen Schlagworten? Nachstehend möchten wir Ihnen einen kleinen Überblick über die einzelnen Punkte geben.

Ausfahrten

Welches Kind träumt nicht davon, eine Woche mit Freunden in den Urlaub zu fahren. Bei der Jugendfeuerwehr ist es möglich. Regelmäßig reist unsere Jugendfeuerwehr quer durch das gesamte Bundesgebiet. So haben wir bereits unsere Spuren in Berlin, Dorum, Pepelow, Kempten (Allgäu), Mölln, Salzgitter, Wolfshagen (Harz) und vielen Orten mehr hinterlassen. Unsere Besuche waren jedoch nicht ausschließlich auf die Bundesrepublik begrenzt. Auch in Frankreich, der ehemaligen DDR und Dänemark waren wir zu Gast.

Ausbildung

Selbstverständlich lernen die Kinder bei den wöchentlichen Zusammenkünften der Jugendfeuerwehr alles, was zur Feuerwehr dazugehört. Ebenso gehört unter anderem die Ausbildung im Brandschutz dazu, denn der Umgang mit dem Strahlrohr will gelernt sein. Die technische Hilfeleistung sowie die Erste-Hilfe-Ausbildung gehören ebenso zu den Kenntnissen, welche unseren Jugendlichen vermittelt werden.

Wettbewerbe

Das erlernte Fachwissen können die Jugendlichen bei zahlreichen Wettbewerben der Jugendfeuerwehren unter Beweis stellen. Hierzu gehören unter anderem die Leistungsspange, die Jugendflamme, der Bundeswettbewerb, die Nachtwanderung in Wellingsbüttel, Sportpokale und der August-Ernst-Pokal. Aber nicht nur das Fachwissen der Feuerwehr ist gefragt. Auch Kenntnisse und Fähigkeiten aus den Bereichen Allgemeinbildung wie Politik oder Naturwissenschaften, sportliche Leistung, spielerisches Geschick und Teamfähigkeit sind entscheidend bei unseren Wettbewerben.

Zwei unserer Wettbewerbe möchten wir Ihnen hier gern etwas näher bringen und haben hierfür die Leistungsspange und den August-Ernst-Pokal ausgewählt.

Leistungsspange:

Die Leistungsspange ist eine Auszeichnung für alle Jugendfeuerwehrmitglieder der Deutschen Jugendfeuerwehr (DJF), die durch Ablegen einer Prüfung ihres Wissensstandes über das Feuerlöschwesen unter Beweis stellen. Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung für ein Jugendfeuerwehrmitglied, welche die DJF verleiht. Somit ist sie eine begehrte Auszeichnung für alle Jugendfeuerwehrmitglieder.


August-Ernst-Pokal:

Seit vielen Jahren ist der August-Ernst-Pokal, ein von einem in Hamburg ansässigen Fuhrunternehmen gesponserter Pokal, in vielen Jugendfeuerwehren ein absolutes Höhepunkt. Hierbei stellen sich die Kinder ungefähr 25 Aufgaben aus den vorgenannten Bereichen. Die Zeitlosigkeit sowie die immer neuen spannenden Aufgaben fordern die Jugendlichen immer aufs Neue. Nicht nur in Hamburg erfreut man sich an diesem Wettbewerb. Auch auf Bundesebene wird mittlerweile um diesen Pokal gewetteifert.

Unsere Jugendfeuerwehr konnte bereits 10mal diesen Pokal auf Landesebene erobern. Zuletzt im Jahre 2001. Bei der Ausspielung des August-Ernst-Pokals auf Bundesebene erreichten unsere Jugendlichen zuletzt im Jahre 2002 den zweiten Platz.

Der Jugendfeuerwehrwart und das Team

Die Jugendfeuerwehr ist eine Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr. Jedoch wird diese nicht durch den Wehrführer geleitet. Die Leitung der Jugendfeuerwehr obliegt dem Jugendfeuerwehrwart und seinem Stellvertreter. Diese werden von den Jugendfeuerwehrmitgliedern für eine Amtszeit von 4 Jahren gewählt und vertreten die Interessen der Jugendlichen gegenüber der Freiwilligen Feuerwehr. Durch diese Partizipation der Jugendlichen erlangen sie Kenntnisse über das demokratische Grundverständnis.

Seit 1971 hat unsere Jugendfeuerwehr an vielen unvergesslichen Events teilgenommen und etwas für das Leben gelernt. Doch diese Vielzahl von Aktivitäten stellen hohe Ansprüche an einen Jugendfeuerwehrwart und seine Ausbilder. Zusätzliche und zum Teil sehr umfangreiche Kenntnisse der Rechtssprechung, pädagogische Schulungen, administrative Fähigkeiten und Organisationsgeschick sind nur einige davon und heute gefragter, als zu unseren Gründungszeiten. Diese Arbeit wird vor allem in den Abendstunden und an den Wochenenden zusätzlich zu dem normalen Feuerwehrdienst ehrenamtlich erbracht. Hier werden jährlich hunderte, wenn nicht sogar tausende Arbeitsstunden geleistet. Dies stellt den einen oder anderen Kameraden vor ein zeitliches Problem und daher ist eine erfolgreiche Jugendarbeit in der heutigen Zeit nicht mehr mit zwei gewählten Jugendfeuerwehrwarten allein zu bewältigen. So hat sich für unsere Jugendfeuerwehr ein 8-köpfiges Team der Einsatzabteilung für die Ausbildung und Betreuung zusammengefunden.

Die Jugendsprecher

Partizipation ist einer unserer Grundsätze. Dies bedeutet, dass nicht nur die Jugendwarte und Ausbilder die Themen für den Zusammenkunftsplan oder Gruppenaktivitäten bestimmen. Die Jugendlichen können sich aktiv in die Gestaltung der Zusammenkünfte einbringen.

Damit die Parität bei Entscheidungen gewahrt bleibt, wählt jede Jugendfeuerwehr zwei Jugendsprecher. Diese vertreten die Anliegen der Jugendlichen gegenüber den Jugendwarten im Jugendausschuss. Weiterhin sind die Jugendsprecher gleichzeitig Delegierte auf Landesebene und stimmen auf der Delegiertenversammlung mit allen Jugendsprechern und Jugendwarten unserer Stadt über alle Aktivitäten der Jugendfeuerwehr Hamburg ab.

Wir hoffen Ihnen einen kleinen Einblick in unsere lebendige Jugendarbeit ermöglicht zu haben. Auch wenn diese Seiten nicht ausreichen um all unsere Aktivitäten zu beleuchten, so erhält man jedoch ein gutes Bild über unsere Jugendfeuerwehr. Wir freuen uns darauf auch in den kommenden Jahren eine attraktive Jugendarbeit für unsere Feuerwehr und den Stadtteil anbieten zu können.

zum Seitenanfang